Winterruhe im Georgenfelder Hochmoor und im Botanischen Garten Schellerhau

12.11.2018

Großzügige Spende am 31.10.18 im Botanischen Garten übergeben

Großzügige Spende übergeben

Am 31. Oktober endete im NSG Georgenfelder Hochmoor und im Botanischen Garten Schellerhau die diesjährige Saison. Für beide Einrichtungen hat der Förderverein für die Natur des Osterzgebirges e. V. bei der Stadt Altenberg den Bewirtschaftungsvertrag. Zufrieden geht es nun in die Winterzeit, die im Georgenfelder Hochmoor regulär (witterungsbedingt) bis Ostern und im Bergblumengarten bis zum 1. Mai andauert.

Das Georgenfelder Hochmoor ist das einzige touristisch erschlossene Hochmoor des Osterzgebirges und zieht vor allem Wanderer an. Gelegen in der einzigartigen Landschaft südlich der Lugsteine und im gut ausgeschilderten Wandernetz nahe der tschechischen Grenze erkunden viele Urlauber vom Holzsteg aus die speziell an die klimatischen Bedingungen angepasste Pflanzenwelt. 2018 informierten sich ca. 17.500 Besucher über die Entstehungsgeschichte des Naturschutzgebietes und besondere Pflanzen wie z.B. die Moor-Kiefer, verschiedene Torfmoosarten, den fleischfressenden Sonnentau, verschiedene Arten der Wollgräser oder auch Trunkels- oder Rauschbeere, Heidel- und Preiselbeere und Sumpfporst. 

Im Botanischen Garten Schellerhau kann auch eine positive Besucherbilanz gezogen werden. Gegenüber dem Vorjahr kamen ca. 1.500 Besucher mehr nach Schellerhau. Insgesamt waren es ca. 12.500 Gäste. Sicherlich hat zu diesem Besucheranstieg auch die Petition für die weitere Unterstützung durch die Kulturraumförderung und die damit verbundene starke Präsenz in den Medien beigetragen. Hier gibt es derzeit noch keinen abschließenden Bescheid.
Der Botanische Garten in Schellerhau, 1906 gegründet und der einzige botanische Garten im Osterzgebirge, bietet Besuchern nicht nur eine beeindruckende alpine Pflanzensammlung und Arten der Erzgebirgsflora, sondern auch den Klangpfad Natur & Musik, Ausstellungen, Führungen und Veranstaltungen.

Ein besonderer Moment war am letzten Tag (31.10.18) die Übergabe von 157,00 € Spende aus der Aktion "Heimat im Glas", die die Gartenleiterin im Namen des Fördervereins für die Natur des Osterzegbirges e.V. von Frau Zimmermann vom Hotel Lugsteinhof entgegen nehmen konnte. 
Der Verein Landschaft Zukunft, der Tourismusverband Erzgebirge und das Hotel Lugsteinhof in Zinnwald hatten im Herbst den ersten Marmeladen-Wettbewerb im Osterzgebirge ausgerichtet. 60 Kostproben wurden eingereicht und am 21.10.2018 von Besuchern am "19. Tag des traditionellen Handwerks im Erzgebirge" im Hotel Lugsteinhof verkostet und bewertet. Nicht ein Glas blieb ohne Bewertung! Die meisten Punkte sammelte der Dunkle Beerenmix von Ilona Grafe aus Altenberg, gefolgt von Monika Theiles Holunder-Brombeer-Konfitür sowie Rita Böhmes (Geising) Mango-Erdbeer-Melonen-Konfitüre. Die Marmeladengläser, die nicht für die Verkostung verwendet wurden, kamen bei der anschließenden Versteigerung „unter den Hammer“. Der erzielte Erlös in Höhe von 157,00 € ging als Spende an den Botanischen Garten Schellerhau. Gerührt, dass der Botanische Garten ausgewählt worden war, nahm die Gartenleiterin die Spende entgegen und meinte: "Den mit der Spende verbundenen Wunsch, dafür schöne Pflanzen zu kaufen, werden wir mit Freude erfüllen." 

 

Zurück