Der essbare Wiesenstrauß und Shakespeares Pflanzen

23.03.2016

Kräuter in der Malerei und in der Literatur

Löwenzahn von Gerda Stender

Gänseblümchen sitzen wie weiße Tupfen in städtischen Rasenflächen und Löwenzahn schiebt seine sonnengleichen, leuchtend gelben Blüten auch zwischen Gehwegplatten in die Höhe. Wie sieht aber eine artenreiche Bergblumenwiese aus? Welche Kräuter sind essbar und wie schmecken sie?

Oder weitergefragt, wie können Kräuter als Heilmittel verwendet werden, wie sind sie mythologisch belegt oder welche Rolle spielen sie im Aberglauben? Hier war Shakespeare ein großer Pflanzenkenner. In seinen Werken sind ca. 120 Pflanzenarten genannt, die sich auch heute noch recht genau bestimmen lassen.

In beiden Sonderveranstaltungen können sich unsere Besucher auf ganz besondere Art und Weise inspirieren lassen.

Erleben Sie die Fülle der erzgebirgischen Wiesen, pflücken Sie einen Strauß, den Sie zeichnerisch aufs Papier bannen und später als Kräuterquark verkosten. Die Dresdner Malerin Gerda Stender führt Sie in das Zeichnen ein.

Samstag, den 4. Juni 2016 von 11-15 Uhr, Teilnahme für 6-15 Personen, Kosten: 25,00 € / Teilnehmer (Material und Verkostung inklusive)
Nur auf Anmeldung bis zum 01.06.2016 (9-17 Uhr) unter Tel. 035052 67938

Vom 11.-19.6.2016 findet die Woche der Botanischen Gärten statt. Das diesjährige Thema lautet "Garten = Theater: Pflanzen in Shakespeares Welt" Die Ausstellung anlässlich des 400. Todestages von William Shakespeare, die bis zum 24.08.2016 im Veranstaltungsraum gezeigt wird, wird mit einer literarischen Gartenführung eröffnet. Freuen Sie sich auf Shakespeares Texte und einige seiner Pflanzen, die hier im Botanischen Garten Schellerhau wachsen.

Literarische Gartenführung: Samstag, 11.06.2016 um 14.30 Uhr
Englische Texte: Teresa Kunze
Deutsche Texte und musikalische Gestaltung: Pfarrer Thomas Günther
Gartenführung: Annette Zimmermann

Zurück